Sellerie und grüner Paprika gegen geistige Verwirrung

Untersuchungen mehrerer Forschungsgruppen belegen, dass bestimmte Stoffe, welche in Sellerie und grünem Paprika enthalten sind, die Herausbildung schwerer neurologischen Erkrankungen verhindern können. Die Forscher hoffen, dass in Zukunft bald Medikamente aus diesen Pflanzen hergestellt werden.

Welche gemeinsamen positiven Eigenschaften haben Sellerie, grüner Paprika und Kamille? Alle diese Pflanzen enthalten entzündungshemmende Stoffe. Dazu gehört zum Beispiel Luteolin, welches nach den letzten Forschungsergebnissen Patienten helfen kann, die unter einer schweren neurologischen Erkrankung leiden.

Die entzündlichen Prozesse spielen in der Funktion unseres Körpers eine wichtige Rolle. Sie können als Teil einer Immunantwort die Heilung begünstigen. Andererseits sind diese Prozesse Auslöser der Gefäßverkalkung und damit tragen sie zur Herausbildung schwerer neurologischer Erkrankungen bei.

Eine amerikanische Forschergruppe untersuchte Mäuse, welche wegen eines Gendefekts Symptome der menschlichen Alzheimer-Krankheit zeigten. Die Forscher untersuchten an diesen Mäusen die Wirkung der Pflanzenfarbstoffe Luteolin und Diosmin.

Beide reduzieren das Protein beta-Amyloid, welches bei den Alzheimer-Patienten die klebrigen Ablagerungen im Gehirn bildet. Die Forschungsgruppe hofft, dass die Pharmaindustrie aus diesen Pflanzenfarbstoffen bald Medikamente herstellen kann, welche den Alzheimer-Patienten helfen können. Laut Schätzungen leiden in den USA über fünf Millionen Menschen unter der Alzheimer-Krankheit.

Die positiven Wirkungen des Luteolins wurden auch an den Zellen des Nervensystems untersucht. Eine Gruppe von Immuneffektorzellen des zentralen Nervensystems sind die Mikroglia. Die Mikroglia starten sofort eine entzündliche Abwehrreaktion, wenn Keime in den Körper gelangen. So steuert das Nervensystem die Abwehrreaktion des Körpers.

Bestimmte Zeichen dieses Prozesses entsprechen den Symptomen mancher Krankheiten. Dazu gehören Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit oder Fieber. Wegen der entzündlichen Antwort des Nervensystems sterben auch bestimmte Nervenzellen ab. Dies kann sehr schwere Folgen nach sich ziehen.

Die Untersuchung der Mikroglia zeigte, dass Luteolin die entzündlichen Prozesse wesentlich senkte. Die Forscher ließen Mäuse drei Wochen lang Wasser trinken, welches Luteolin enthielt. Bei diesen Mäusen sank die Entzündung des Nervensystems.

...WEITERE INTERESSANTE THEMEN AUF DER WEBSEITE...