Mallorca Sehenswürdigkeiten

Mallorcas Sehenswürdigkeiten hören nicht bei Ballermann an der Platja de Palma auf. Diese Insel bietet bei Weitem mehr. Wer die Insel ganz erkunden möchte, wird mit vielen Sehenswürdigkeiten entschädigt. Zum Beispiel lohnt es sich den Jachthafen von Porto Christo und die Altstadt mit ihren schmalen Gassen anzuschauen. Wer hier eine Rundfahrt auf dem Meer bucht, kann durch einen gläsernen Schiffsrumpf, die Unterwasserwelt live erleben. Nicht weit entfernt lockt Arta mit den gigantischen Tropfsteinhöhlen und einem Labyrinth an Gängen, die eine Länge von rund 500 m haben.

Hier herrscht eine beständige Temperatur von 18 Grad. Knapp 10 Kilometer weiter gelangt man zur Ermita de Betlem, einer kleinen Klosteranlage, wo Ruhe noch das Kostbarste ist, was ein Mensch finden kann. Dieses Kloster zählt zur kleinsten Einsiedelei und liegt mitten in der wunderschönen Natur. Wer die Geschichte von Mallorca ein wenig kennt, weiß auch um die Bedeutung der schwarzen Jungfrau von Lluc. Sie ist für alle Einheimischen die Schutzpatronin, welche 1184 auch den Segen des Papstes bekam.

Die Klosteranlage von Lluc, welche noch heute als Pilgerherberge dient, liegt in einer einzigartigen schönen Landschaft und erfreut so manchen Naturliebhaber. Die zweitgrößte Stadt der Insel mit dem Namen Manacor bietet für den Touristen direkt einen Blick, in das Geschehen der Bewohner zu werfen. Die Stadt wird geprägt durch eine alte Stadtbefestigung, einem ehemaligen Dominikanerkloster und der Kirche Dolores de Nostra Senyora. Zeitzeugen, die einiges zu erzählen haben.

In der ansässigen Firma Mayarica werden die bekannten Perlen hergestellt, die man kaum von echten unterscheiden kann. Außerdem werden Souvenirs aus Olivenholz dem Besucher angeboten. Hier kann man direkt dabei sein und zuschauen. Mallorcas Sehenswürdigkeiten sind auf der ganzen Insel zu bewundern, es lohnt sich, noch weitere Orte zu besuchen und diese Insel, aus einer anderen Perspektive zu erkunden.