Klimawandel – Eiszeiten, globale Erwärmung und Abkühlung

Der Klimawandel, auch Klimaveränderung genannt, bezeichnet allgemein die Veränderung des Klimas auf der Erde über einen längeren Zeitraum hinweg. Das Klima der Erde verändert sich ständig; somit kann der Begriff Klimawandel Eiszeiten, globale Erwärmung oder auch eine Erwärmung und Abkühlung der Oberflächentemperatur der Erde über Jahrtausende hinweg bezeichnen. Grundsätzlich unterscheidet man den natürlichen Klimawandel und den Klimawandel, der durch Menschen herbeigeführt wurde.

Natürliche Klimaveränderungen können verschiedene Ursachen haben. Dazu gehören Veränderungen der Erdbahn um die Sonne und die Neigung der Erdachse, solare Schwankungen oder Eruptionen der Sonne, der Kontinentaldrift, also die Bewegung der Landmassen auf der Erde, Vulkanismus, Störungen der Meeresströmungen oder auch eine Veränderung der Gezeiten durch den Mond.

Die globale Erwärmung der Erde

Die „menschengemachte“ Klimaveränderung summiert sich im Begriff der Globalen Erwärmung. Dies ist der allmähliche Anstieg der Temperatur in der erdnahen Atmosphäre, auch Treibhauseffekt genannt. Der Treibhauseffekt kann zurückgeführt werden auf Treibhausgase wie Wasserdampf, Kohlenstoffdioxid, Methan, Distickstoffoxid und FCKW/FKW.

Werbung

Diese Gase lassen die von der Sonne ausgestrahlten Kurzwellen ungehindert auf die Erde durch, zusätzlich absorbieren die Gase selbst einen Großteil der von der Erde abgestrahlten Infrarotstrahlung.

Durch dieses Zusammenspiel erwärmen sich die Gase und sondern selbst Strahlung im langwelligen Bereich ab. Somit erwärmt sich die erdnahe Atmosphäre schleichend, aber zunehmend. Die Auswirkungen der Erderwärmung sind veränderte Jahreszeiten, Verschiebung der erdeigenen Klimazonen, Versauerung der Meere, Anhebung des Meeresspiegels, Erwärmung der Meere, Gletscherschmelze, veränderte Niederschlagsmuster, Dürren und Überschwemmungen.

Langfristig wird die Erderwärmung neben auf der Hand liegenden gesundheitlichen Folgen für Mensch und Tier auch politische Konsequenzen haben: Noch ist Umweltflucht kein Thema, aber früher oder später wird es Regionen der Erde geben, in denen der Klimawandel die Lebensumstände so sehr beeinträchtigt, dass ein gutes, gesundes Leben in diesen Regionen nicht mehr möglich sein wird. Die dort lebende Bevölkerung wird über kurz oder lang in andere Erdregionen abwandern müssen.

...WEITERE INTERESSANTE THEMEN AUF DER WEBSEITE...