Hals-Nasen-Ohrenarzt

HNO bedeutet Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und umfasst die Behandlung von Erkrankungen, Funktionsstörungen, Fehlbildungen, Verletzungen sowie deren Folgen der oberen Lustwege, des Halses, des Kehlkopfes, der Ohren und der Nase. Dabei wird das Hauptaugenmerk auf die Vorbeugung, die Erkennung, die konservative wie operative Behandlung und Nachsorge von HNO-Erkrankungen gelegt.

Die Qualitätssicherung wird in der Hals- Nasen-Ohrenheilkunde demnach auf die Prävention, die Behandlung und Rehabilitation festgeschrieben. Die Früherkennung von Sprach-, Hör– und anderen die HNO-Heilkunde betreffenden Funktionsstörungen bei Kindern hat hier oberste Priorität. Zu den gängigsten Behandlungsmethoden der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde gehören chirurgische Eingriffe im plastisch- rekonstruierenden Bereich genauso wie die Endoskopie oder die mikrochirurgischen Operations-verfahren. In der HNO-Heilkunde kommt es zu Berührungen und teilweisen Überschneidungen mit anderen medizinischen Fachbereichen wie der Kinderheilkunde, der Kinderchirurgie, der Neurologie, der plastischen Chirurgie, dem Fachbereich des Hautarztes und der Inneren Medizin. Deshalb muss die Weiterbildung zum Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde besonders sorgfältig und komplex sein.

Diese Weiterbildung erfordert nach dem erfolgreich abgeschlossenen Medizinstudium eine 24 Monate dauernde Basisweiterbildung, auf welcher sich dann die 36 Monate weiterführende Spezialisierung zum Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde bzw. zum Facharzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen aufbaut. Die vermittelten Inhalte der Basisweiterbildung liegen hauptsächlich bei dem Erwerb von Kenntnissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten in den Bereichen der Gesundheitsberatung, der Früherkennung und Behandlung von Erkrankungen des Halses, der Ohren und der Nase, den Grundlagen der Indikationsstellung bei operativen Eingriffen, den verschiedenen angewandten Untersuchungsmethoden, der Wundversorgung sowie den genau definierten Behandlungsmethoden. Wobei die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde als eine der ersten wissenschaftlich- medizinischen Disziplinen, welche zwar Wert auf die klassischen Behandlungen legt, jedoch auch zunehmend auf die Naturheilverfahren zurückgreift und diese in der Weiterbildung als Schwerpunkt eingliedert.

Fachärzte für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde werden in entsprechenden Krankenhäusern mit einer HNO-Abteilung eingesetzt. In mittleren wie größeren Städten gibt es HNO-Praxen, in welchen sich meistens Fachärzte für HNO-Heilkunde niedergelassen haben. Fachärzte für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen sind dafür in Logopädischen Praxen oder Therapiezentren anzutreffen. Auskunft über die Niederlassung eines Facharztes dieses Gebietes ist bei der Ärztekammer zu erfragen, wo auch die Weiterbildungsinhalte und Zulassungsvoraussetzungen für die HNO-Heilkunde zu erhalten sind. cw