Facharzt für Chirurgie – Ausbildung und Möglichkeiten

Chirurgie ist das bekannteste und wahrscheinlich älteste Fachgebiet der Medizin. Das Wort Chirurgie stammt aus dem griechischen und bedeutet soviel wie „handwerkliche Kunst“. Die Chirurgie behandelt Erkrankungen und Verletzungen durch operative Eingriffe, aber auch durch manuelle bzw. direkte Einwirkung auf die Anatomie des Menschen. Schwerpunkte dieses Fachgebietes sind die Gefäßchirurgie, die Thoraxchirurgie, die Neurochirurgie, die Visceralchirurgie und die Unfallchirurgie. Daneben gibt es noch die allgemeine Chirurgie, welche hauptsächlich im ambulanten Bereich anzutreffen ist.

Das Hauptaugenmerk der medizinischen Qualitätssicherung liegt in der Chirurgie in der besten Versorgung des Patienten, wobei das ausführliche Beratungs- und Aufklärungsgespräch wie die Kommunikation zwischen den anderen Fachgebieten für einen reibungslosen und möglichst kurzen Ablauf der Behandlung im Mittelpunkt stehen.

Der Weiterbildungskatalog für einen Facharzt der Chirurgie umfasst mehrere Möglichkeiten, ist äußerst komplex und basiert auf dem abgeschlossenen Medizinstudium. So ist die 24 Monate dauernde Basisweiterbildung die Grundlage für jegliche Spezialisierung. Diese 24 Monate gliedern sich in sechs Monate in der Notfallaufnahme, sechs Monate in der Intensivmedizin der Chirurgie oder einem anderen Gebiet sowie zwölf Monate in der Chirurgie, davon sechs Monate im ambulanten Bereich. Die Spezialisierungen dauern in der Regel 48 Monate und betreffen die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeine Chirurgie, Facharzt für Gefäßchirurgie, Facharzt für Herzchirurgie, Facharzt für Kinderchirurgie, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Facharzt für Plastische Chirurgie, Facharzt für Thoraxchirurgie wie zum Facharzt für Visceralchirurgie. Informationen zu den Weiterbildungen wie deren Inhalte können über die zuständige Ärztekammer bezogen werden. Der deutsche Abschluss als Facharzt der Chirurgie wird weltweit ohne weitere Zertifikate oder zeitliche Begrenzungen anerkannt.

Die Fortbildungsmöglichkeiten betreffen im Besonderen das Erlernen der jeweiligen Operationsmethoden. So weitet sich immer mehr die minimalinvasive gegenüber der klassischen Chirurgie aus, wobei größere Schnitte vermieden werden und der Facharzt für Chirurgie operiert über einen Bildschirm, über welchem er von außen die Geräte dirigiert. Dadurch wird der Patient weniger Schmerzen ausgesetzt und die Krankenhauszeiten verkürzen sich enorm.

Fachärzte für Chirurgie werden in Kliniken und Krankhäusern mit chirurgischen Abteilungen eingesetzt. Der Rettungsdienst und die Unfallmedizin sind ebenfalls Einsatzgebiete für chirurgische Fachärzte. Schönheitskliniken stellen Fachärzte für Plastische Chirurgie ein. Doch auch als niedergelassene Ärzte mit chirurgischen Praxen sind sie in jeder größeren Stadt zu finden. cw

...WEITERE INTERESSANTE THEMEN AUF DER WEBSEITE...