Augenarzt – Facharztausbildung

Die Augenheilkunde gehört zu den ältesten Bereichen der Medizin und wird auch als Ophthalmologie beziehungsweise Ophthalmiatrie genannt. Die Begriffe sind aus dem griechischen abgeleitet und „ophthal“ wird mit Auge übersetzt. Ein Facharzt für Ophthalmologie wurde auch als Ophthalmologe bezeichnet. Wobei diese medizinischen Benennungen nur noch in Fachkreisen gebräuchlich sind. Heute ist es gebräuchlicher einen Ophthalmologen als Facharzt für Augenheilkunde oder Augenarzt anzureden.

Dieser Fachbereich der Medizin beschäftigt sich in erster Linie mit Erkrankungen des Augen oder des Sehnervs bzw. des Sehsinnes und deren Behandlung. Dabei besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Gebieten der Neurologie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, der Dermatologie, da nicht selten eine Verbindung zu diesen Bereichen besteht. Obwohl der Augenheilkunde zahlreiche Hilfsmittel sowie wirksame Medikamente zur Verfügung stehen, wird die Ophthalmologie den chirurgischen Disziplinen zugeordnet, da Operationen am Auge zu den teuersten und häufigsten Eingriffen in Deutschland gehören. Mittlerweile hat sich auch die Lasertherapie wie Operationen mit Laser am Auge deutschlandweit als Standard etabliert. Die augenärztliche Behandlung erstreckt sich aber nicht nur auf operativen Eingriffe, sie soll in erster Linie präventiv wirken, besonders bei Kindern. Deshalb gibt es keine Spezialisierung für den Bereich der Kinder- Augenheilkunde. Ein Facharzt für Ophthalmologie wird in beiden Gebieten, Erwachsene wie Kinder, ausgebildet.

Um nach dem Medizinstudium als Facharzt für Augenheilkunde anerkannt zu werden, muss eine fünfjährige Weiterbildung in diesem Fachgebiet absolviert werden. Wer bei einem niedergelassenen Augenarzt zwei Jahre ableistet, bekommt diese Zeit auf den Weiterbildungszeitraum angerechnet. Für die Zulassung zur Facharztprüfung muss zudem der Operationskatalog erfüllt sein und der Nachweis erbracht werden, dass selbständige Untersuchungen durchgeführt wurden. Fortbildungen in der Ophthalmologie sind für Fachärzte für Augenheilkunde in den Spezialgebieten Strabologie, Neuroophthalmologie wie Refraktive Chirurgie möglich. Die Inhalte und Voraussetzungen der Weiter- und Fortbildungen sind über die jeweiligen Ärztekammern einsehbar.

Dort bekommt man auch nähere Auskünfte über die Zulassung einer Augenarztpraxis. Weiter kommen Fachärzte für Augenheilkunde in Augenarztkliniken oder in der Augenheilkunde- Forschung wie der Entwicklung neuer Augen- Hilfsmittel zum Einsatz. cw

...WEITERE INTERESSANTE THEMEN AUF DER WEBSEITE...