Stichsäge – 5 gute Stichsägen im Vergleich

ProduktBosch DIY PST 900Makita 4351FCTJBosch GST 160Metabo STEB 70Makita 4329
MarkeBoschMakitaBoschMetaboMakita
Bewertung★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★★ ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★
Watt620 Watt720 Watt800 Watt570 Watt450 Watt
Abmessungen38 x 24 x 11,5 cm18,7 x 27,1 x 7,3 cm43 x 16 x 38 cm40 x 35,4 x 11,6 cm29 x 23 x 8,5 cm
Gewicht2,2 kg2,5 kg2,2 kg2,0 kg1,9 kg
Vorteile☛ Pendelhub Säge
☛ Sägeblattwechsel
☛ einstellbare Hubzahl
☛ leise und vibrationsarm
☛ Starke Leistung
☛ Leichte Bauweise
☛ Hubzahlen an Material anpassen☛ Günstiger Preis
Preis*

Wie wählt man eine richtige Stichsäge aus?

Wer sich eine Stichsäge kaufen möchte muss einige Punkte beachten, damit man nicht das falsche Gerät zu Hause herumliegen hat. Folgende Fragen solltet ihr euch vor dem Kauf stellen.

  • Wie ist die Handhabung und kann das Sägeblatt einfach ausgetauscht werden?
  • Hat die Stichsäge ein Licht und ist es stark genug?
  • Wie stark sind die Vibrationen beim sägen?
  • Wie hoch ist die Hubhöhe und die Hubzahl?
  • Wie weit kann ich in das Holz mit einer Stichsäge schneiden?
  • Kann ein Staubsauger angelossen werden oder gibt es ein internes Gebläse?
  • Wie oft möchte ich die Stichsäge verwenden?
  • Wie hoch ist das Gewicht?

Erst wer diese Fragen beantworten kann, sollte auf die Suche nach einer passenden Stichsäge gehen. So kann ganz einfach eine richtige Stichsäge ausgewählt werden.

Welche Hersteller gibt es?

Es gibt sehr viele Hersteller auf dem Markt. Bei einer Stichsäge sollte man kein NoName Produkt kaufen und sich auf Markenhersteller verlassen. Auch die Preise der Werkzeuge sind nicht zu hoch. 3 gute und bekannte Hersteller sind hier aufgelistet. In Deutschland ist besonders Bosch sehr beliebt.

  • Bosch
    Bosch ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Gerlingen.
  • Metabo
    Metabo ist ein Hersteller für Elektrowerkzeuge aus Baden-Württemberg.
  • Makita
    Makita ist ein japanisches Unternehmen und produziert verschiedene Elektrowerkzeuge weltweit.

Welche Arten von Stichsägen gibt es?

In den Baumärken gibt es eine große Anzahl verschiedener Stichsägen für den Heimwerker und Handwerker. Doch welche Arten gibt es eigentlich?

  1. Die normale Hubstichsäge
    Bei der Hubstichsäge liegt das Sägeblatt am unteren Ende frei in der Luft. Damit können auch Löcher in ein Holz gebohrt werden, ohne es komplett zu durchtrennen. Die Sägebewegung bei der Hubstichsäge ist vertikal.
  2. Pendelhub Stichsäge
    Die Pendelhub Stichsäge ähnelt sehr der normalen Hubstichsäge. Der einzige Unterschied ist die Sägebewegung. Denn beim Schneiden zieht sich das Sägeblatt wie ein Pendel nach hinten. Dadurch kann es leichter in das Holz eindringen.
  3. Akku-Stichsägen
    Akku Stichsägen benötigen kein Stromkabel und werden mit einem Akku betrieben. Leider haben die Akkugeräte eine geringere Leistung und der Akku muss natürlich immer wieder geladen werden. Diese Werkzeuge sind für Heimwerker geeignet, die keinen Strom in der Umgebung haben.

Wofür braucht man eine Stichsäge?

Stichsägen können bei verschiedenen Arbeiten eingesetzt werden. Hauptsächlich werden sie zum Trennen von Holz und Brettern eingesetzt. Auch zum zerschneiden von Laminat sind sie sehr gut geeignet. Mit den richtigen Sägeblättern können sogar Kurven in Bretter geschnitten werden. Selbst Metall ist für fast alle Sägen kein Problem.

Stichsägen im Vergleich

5 gute Stichsägen im Vergleich

Was kostet eine Stichsäge?

Es kommt immer darauf an, wie oft und welche Arbeiten mit einer Stichsäge erledigt werden müssen. Wer nur ab und zu die Stichsäge benötigt sollte zwischen 70 und 150 Euro für die Säge ausgeben. Bei Profis sieht die Sache ganz anders aus. Denn hier wird häufig mehr Zubehör benötigt. In diesem Bereich kann es schon einmal bis zu 500 Euro je nach Modell kosten. Zusätzlich kommen auch noch die Kosten für die Sägeblätter hinzu.

Wichtig: Gute Sägeblätter auswählen

Für Heimwerker reicht auch mal eine günste Maschine. Doch bei den Sägeblättern sollte man auf keinen Fall sparen. Hier empfehle ich auf hochwertige Produkte zu achten und nicht das billigste zu kaufen. Das sieht man häufig bei der Schnittqualität. Bei billigen Sägeblättern splittert aus meiner eigenen Erfahrung häufig das Holz. Beispielsweise wenn man eine Wohnungstüre kürzen möchte.

Tests von Stiftung Warentest

Regelmäßig werden verschiedene Stichsägen von Stiftung Warentest auf Herz und Nieren überpüft. Anhand dieser Berichte kann man schnell herausfinden, welches Produkt sein Geld wert ist. Hier können die Tests im Internet abgerufen werden.

You may also like...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen